Berufliche Perspektiven

Die Medizintechnik-Branche gilt in Deutschland als besonders innovativ, wachstumsstark und zukunftsträchtig. Nach Schätzungen des Bundesgesundheitsministeriums gibt es rund 400.000 verschiedene Medizinprodukte. Der Gesamtumsatz der produzierenden Medizintechnikunternehmen in Deutschland (mit über 20 Beschäftigten) lag nach Angaben der offiziellen Wirtschaftsstatistik im Jahr 2019 bei 33,4 Milliarden Euro. Allein in Baden-Württemberg findet man über 800 Unternehmen (Stand Juni 2021), die unmittelbar der Medizintechnik-Branche zuzuordnen sind.

Es steht somit außer Frage, dass dieser Studiengang, insbesondere in Baden-Württemberg, äußerst attraktiv ist.

Im Master-Studiengang Medizintechnik werden hochqualifizierte Absolvent*innen ausgebildet, die den stetig wachsenden Bedürfnissen dieses breiten medizintechnischen Arbeitsmarktes gewachsen sind.

Grundsätzlich qualifiziert dieser Studiengang zu einer ingenieurwissenschaftlichen Tätigkeit in der Industrie und bei  Forschungseinrichtungen, ermöglicht die Weiterqualifikation im Rahmen einer Promotion und eröffnet den Zugang zum höheren Dienst bei öffentlichen Arbeitgebern.

Mit dem Abschluss des Master-Studiums Medizintechnik werden die Absolvent*innen in die Lage versetzt, führende Positionen in der medizintechnischen Industrie zu übernehmen und selbstständig unternehmerisch-planerische Tätigkeiten auszuführen.

Die Berufsaussichten in der Medizintechnik-Branche sind für Medizintechniker*innen ausgezeichnet. Der Bedarf an Ingenieur*innen wird nach Expertenmeinung weiter steigen. Ein Grund ist der Erfolg der medizintechnischen Unternehmen aus Deutschland auf dem Weltmarkt. Gut ausgebildetes Personal sucht die Medizintechnikindustrie vor allem für Forschung und Entwicklung, aber auch für Zulassungsfragestellungen. Medizinprodukte und ihr Weg von der Idee zum Markt werden zunehmend komplexer, so dass das Know-how und die personellen Ressourcen in den Unternehmen ständig verbessert werden müssen.

Medizintechnikerinnen und Medizintechniker sind in der Industrie u. a. in den folgenden Bereichen tätig:

  • Forschung
  • Entwicklung von Hard- und Software
  • Projektmanagement
  • Klinischer Produktservice
  • Klinische und präklinische Prüfungen
  • Zulassung
  • Qualitätssicherung
  • Vertrieb
  • Service und technischer Kundendienst
  • Produktmanagement
  • Marketing
  • Schulung
  • Beratung

Darüber hinaus findet man Medizintechnikerinnen und Medizintechniker auch zunehmend in Krankenhäusern und größeren Facharztpraxen, wo sie Verantwortung für die gesamte gerätetechnische Einrichtung tragen. Hierzu gehören beispielsweise auch bildgebende Verfahren, sämtliche Komponenten der elektronischen Datenverarbeitung inkl. Monitoranlagen und Datenspeicher oder Bedienung und Wartung von Audiometriegeräten und die Anpassung von Hörimplantaten. Sie unterstützen und beraten das medizinische Fachpersonal und die Verwaltung bei der Erprobung und Anschaffung neuer Geräte.